Cajon-Workshop in München


CAJON-Workshop




 

Ursprünglich handelte es sich um eine Kiste, in welcher Fische und Obst transportiert wurden. Die Rede ist von der „Cajon“ (span.“Holzkiste“), ein aus Holz bestehendes Schlaginstrument, welches in Peru während der Kolonialzeit von den afrikanischen Sklaven als Trommel benutzt wurde, weil ihnen ihre eigenen verboten worden waren. 

An den Häfen, wo sie arbeiteten, spielten sie ihre traditionellen Rhythmen. Die Cajon verbreitete sich auch nach Kuba und wurde schließlich in den 70er Jahren vom Percussionisten des Gitarristen Paco de Lucia entdeckt und kam somit auch nach Spanien, wo sie heute noch im Flamenco eingesetzt wird.

Heute gilt dieses praktische Instrument als das am vielfältigsten eingesetzte Perkussionsinstrument, auch weil der Klang an den eines Schlagzeugs erinnert.

Die Cajon kann außerdem in allen Musikrichtungen eingesetzt werden und  findet sowohl auf der Bühne, im Studio als auch im Klassen- und Wohnzimmer großen Anklang!


 

Workshopthemen:

 

· Herkunft und Geschichte der Cajon 

· Koordination und Sitzhaltung 

· Die Cajon als Alternative zum Schlagzeug

· Schlagtechniken 

· Traditionelle Rhythmen und moderne Drumset-Grooves 

. Wie setze ich die erlernten Rhythmen in die Live-Musik ein

· Rhythmuskombinationen mit Breaks 

· Die Rolle des Solisten: Solo-Improvisation 

· Tipps zum Cajon-Kauf und dessen Zubehör 

 

Datum: 9. Juli

Uhrzeit: von 18 bis 21 Uhr

Location: Café Gans am Wasser

Dauer: 3 Stunden (von 18 bis 21 Uhr)

Beitrag: 25 Euro

Leihcajon: für 5 Euro Aufpreis